Bildauswahl:
Am Alten Markt
Altstadt
Rund um den
Kleinen Kiel
Schloss/
Hindenburgufer
Innenstadt Süd
Innenstadt West
Dreiecksplatz/
Holtenauer Str.
Sonst. Westufer
Ostufer
 
Kiel um 1820
Alte Stadtpläne
Bausünden
 

Bausünden  || <1> <2>  <3> <4> <5> <6> <7> <8> <9> <10> <11> <12> <13> <14> <15> <16> <17> <18>

Kiel - Schloss Das Schloss

Nachdem der Vorgängerbau 1685 eingestürzt war, errichtete der italienische Baumeister Pelli bis 1694 einen dreiflügeligen Neubau, der ab 1763 von Sonnin gründlich saniert und umgebaut wurde. Von diesem Gebäude sind nur noch der sog. Rantzaubau (im 2. Bild links, die Namensgebung ist rätselhaft) und die Reste eines Turms übrig, der (ebenfalls sichtbar im 2. Bild) angeflanscht an den Neubau sein funktionsloses Dasein fristet.
Kiel - Schloss Das jetzige Hauptgebäude, das Verbindungsgebäude (Landeshalle) zum Rantzaubau und der angebaute Konzertsaal stammen von 1965. Die Landeshalle sollte die Dreiflügeligkeit wieder herstellen und gleichzeitig Offenheit zur Stadt hin bewahren. Diese Funktion erfüllt sie auch, aber wie sieht das aus? Grauenhaft.
Kiel - Schloss Noch schlimmer wird es von der Wasserseite. Nun gut, das Schloss ist mittlerweile nicht mehr das Erste, was der über die Förde kommende Kiel-Besucher von der Stadt sieht, daher muss es vielleicht auch nicht repräsentativ sein. Aber der Anblick des Schlosses in Kombination mit den Fassaden des Konzertsaals (links), des NDR-Gebäudes und der anschließenden hafentypischen Vergnügungsmeile hinterlassen sicherlich keinen besonderen Eindruck bei den Fährpassagieren.

--> Schlossgarten

Bausünden  || <1> <2>  <3> <4> <5> <6> <7> <8> <9> <10> <11> <12> <13> <14> <15> <16> <17> <18>