Bildauswahl:
Am Alten Markt
Altstadt
Rund um den
Kleinen Kiel
Schloss/
Hindenburgufer
Innenstadt Süd
Innenstadt West
Dreiecksplatz/
Holtenauer Str.
Sonst. Westufer
Ostufer
 
Kiel um 1820
Alte Stadtpläne
Bausünden
 

Bausünden  ||  <1> <2> <3> <4> <5> <6> <7> <8> <9> <10> <11> <12> <13> <14> <15> <16> <17> <18>

Kiel - Erlebniszentrum CAP Das CAP

Der Name für dieses "Erlebniszentrum" ist keine Abkürzung, sondern reine Fantasie. Letztere ging den Bauherren leider völlig ab. Dieses unsägliche Gebäude mit aufgepfropftem Intercity-Hotel wurde 1995 eröffnet und hatte von Anfang an mit Akzeptanzproblemen zu kämpfen. Dabei hatten sich die Architekten doch etwas dabei gedacht, wie die CAP-Website behauptet:
Kiel - Erlebniszentrum CAP 'Das Empfangsgebäude [des Bahnhofs] mit Kaisertreppe sollte sich vom Baukörper des Erlebniszentrums architektonisch abheben. Man bevorzugte einen formal und stilistisch deutlich unterschiedlichen Baukörper, der sich [...] in „Sichtbetonweise“ nicht nur deutlich von der Bahnhofsfassade unterschied, sondern auch der in Kiel sonst vorherrschenden Rotsteinfassade eine dem vermeintlichen Zeitgeist entsprechende Gestaltung gegenüber stellte.'
Kiel - Erlebniszentrum CAP
Das kann man wohl sagen. Vielleicht hat man deshalb Teile der Fassade und die Säulen an der Straßenfront bunt bemalen lassen, offensichtlich von Kindern, was dem Ganzen (im wahrsten Sinne des Wortes) einen noch merkwürdigeren Anstrich gibt.
Kiel - Erlebniszentrum CAP
So sieht es der Reisende, der auf Gleis 6 in den Kieler Bahnhof einfährt.
Fröhliches Willkommenswinken wird ihn nicht hindern, sich zu fragen: Was ist das da rechts? Und wer hat die Baugenehmigung erteilt?

--> ZOB

Bausünden  ||  <1> <2> <3> <4> <5> <6> <7> <8> <9> <10> <11> <12> <13> <14> <15> <16> <17> <18>